Die digitale Plantafel

Jede Planung im Handwerk bezieht sich auf bestimmte Zeiteinheiten, in denen eine Anzahl an Personal, Maschinen, Vorrichtungen, Werkzeugen und Räumen verfügbar ist.
Nach unserer Erfahrung ermöglichen die üblichen Planungsinstrumente den Handwerksunternehmen nicht, ihr verfügbares Organisationspotential auszunutzen.
Für eine optimale Auslastungsplanung reicht es nicht aus Fertigungs-oder Montagetermine in einem Kalender einzutragen, weil die Abhängigkeit von Auftrag und Ressource damit nur ungenügend abgebildet werden kann.

Um sicher zu stellen, alle Aufträge zum vereinbarten Liefertermin ausgeführt zu haben, ist es hilfreich, den Engpass des Unternehmens zu kennen. So lässt sich die gesamte Auftragsabwicklung an diesem Engpass ausrichten, damit alle Aufträge oder Auftragsschritte eingeplant und zum Termin fertig gestellt werden. Wichtig dabei ist: jedes Unternehmen hat nur einen Engpass innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette; an ihm werden alle anderen Auftragsplanungen ausgerichtet.

Ohne Planung werden dem Kunden meist standardmäßig Lieferfristen benannt, zum Beispiel immer drei Wochen. Bei der Engpassplanung dagegen wird der Liefertermin an der Kapazität des Engpasses ermittelt, seine Einhaltung wird somit realistisch. Die Unzuverlässigkeit bei der Auftragsauslieferung kann so fast vollständig beseitigt werden.

Durch die Fokussierung auf den Engpass wird die Auftragsausführung wesentlich einfacher steuerbar. So können die Ressourcen auf den vorab geschätzten zukünftigen Bedarf abgestimmt werden. Die Grenzen der Über-oder Unterlastunglassen sich ohne großen Aufwand darstellen, sogar die Unsicherheiten der Vertriebsprognosen können so bis zu einem gewissen Grad kompensiert werden. Auch hierfür bietet die Plantafel mit Ihrem Vertriebsplaner ein ideales Tool zur Steuerung des Vertriebes und Planung der benötigten Kapazitäten.